Eurowings-Streik begründet für Betroffene wohl keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen nach der Fluggastrechteverordnung. Wie der BGH im Jahre 2012 (BGH, Urteil vom 21. August 2012 – X ZR 146/11) entschied,
„ kann ein Streikaufruf einer Gewerkschaft im Rahmen einer Tarifauseinandersetzung wie die angekündigte Arbeitsniederlegung der der Vereinigung Cockpit angehörenden Piloten außergewöhnliche Umstände im Sinne des Art. 5 Abs. 3 der Verordnung begründen.“

Das bedeutet, dass für verspätete Flüge keine Ausgleichzahlungen erfolgen müssen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmem Sie dem zu.